FAQ — Fragen & Antworten

Allgemeines

Selb­stver­ständlich. Wir sprechen in diesem Fall von einem pas­siv­en Net­z­ab­schluss: jülink liefert und mon­tiert eine Hau­san­schlussüber­gabebox / Spleißbox. Für ein Ein­fam­i­lien­haus wer­den zwei Fasern, für Mehrfam­i­lien­häuser je nach Anzahl der zu ver­sor­gen­den Wohnein­heit­en mehrfaserige Glas­faserk­a­bel vorge­hal­ten. Damit ist die Nutzung von Inter­net, Tele­fon, IP-TV (Inter­net­fernse­hen) und weit­eren Mehrw­ert­di­en­sten für die Zukun­ft (z.B. Smart Meter­ing) gesichert.
In jedem Fall. Denn die Wege inner­halb des Haus­es sind so kurz, dass hier keine nenneswerten Ver­luste entstehen.

ONT ste­ht für Opti­cal Net­work Ter­mi­na­tion. Das Gerät dient als „Über­set­zer“ zwis­chen Glas­faser­netz und der Kupfer­leis­tungs-basierten Infra­struk­tur in Eurem Haus: Durch die Glas­fas­er-Leitung wer­den Lichtsig­nale gesendet; Kupfer­leitun­gen hinge­gen trans­portieren elek­trische Sig­nale. Das ONT wan­delt im Down­load ank­om­mende Lichtsig­nale in elek­trische und im Upload elek­trische in Lichtsignale.

jülink gehört zu 100% den Stadtwerken Jülich. Das heißt, wir sind an keine Branchen­riesen gebun­den. “Heimat ver­bun­den” ist unser Mot­to. Damit wollen wir sagen, dass wir uns auss­chließlich um unsere Kun­den in Jülich und Region kümmern. Hier sich­ern wir Arbeit­splätze. Hier sind wir mit unserem Ser­vice direkt vor Ort. In unseren Ser­vice­cen­tern tre­fft Ihr immer direkt Euren per­sön­lichen Ansprechpartner.

Als erstes benöti­gen wir das Ein­ver­ständ­nis des Gebäudeeigen­tümers für die notwendi­gen Tief­bau- und Instal­la­tion­sar­beit­en auf Eurem Grund­stück durch die Unterze­ich­nung der „Zus­tim­mung Schutzrohr-Ver­legung (LWL)“. Soll­tet Ihr als Mieter Inter­esse an einem Anschluss haben, müsst Ihr dies mit Eurem Ver­mi­eter aushandeln.

Welche Voraus­set­zun­gen geschaf­fen sein müssen, damit Ihr alle Mul­ti­me­di­a­di­en­ste Eures neuen Glas­faser­an­schlusses nutzen kön­nt, haben wir im Vor­feld beim Vor-Ort-Beratungs­ge­spräch mit Euch besprochen. Der Mon­teur instal­liert Hausüber­gabepunkt und ONT nebeneinan­der, z.B. im Keller oder Hau­san­schlussraum. Es kann sein, dass das WLAN-Sig­nal Eures Routers nicht stark genug für eine zuver­läs­sige Verbindung mit Euren Endgeräten in den oberen Stock­w­erken ist. In diesem Fall emp­fiehlt sich eine Cat 6 oder 7 Verk­a­belung, die in die Zuständigkeit des Hau­seigen­tümers fällt.

Um Mul­ti­me­di­a­di­en­ste nutzen zu kön­nen, braucht Ihr neben Eurem Router einen zusät­zlichen „Opti­cal Net­work Ter­mi­na­tor“ (ONT). Er über­set­zt die Lichtsig­nale, die durch die Glas­fas­er geleit­et wer­den, in die „Sprache“ Ihres Routers und zurück. Er bleibt Eigen­tum der Stadtwerke Jülich und wird kosten­frei zur Ver­fü­gung gestellt. jülink instal­liert den ONT und Hausüber­gabepunkt (HÜP) in Eurem Keller oder Hau­san­schlussraum. Soll­tet Ihr noch keinen Router haben oder einen neuen wün­schen, kön­nt Ihr diesen eben­falls über jülink, oder aber einen Anbi­eter Eur­er Wahl beziehen.

Im Rah­men Eur­er Bau­maß­nahme kön­nen die Stadtwerke Jülich Euch den Glas­faser­hau­san­schluss im Zusam­men­hang mit der Mehrsparten­hau­se­in­führung kosten­los zur Ver­fü­gung stellen. Der Ver­ant­wor­tungs­bere­ich der Stadtwerke endet am Hausüber­gabepunkt (HÜP). Die Verk­a­belung inner­halb des Haus­es obliegt dem Gebäudeeigen­tümer.


Für Ein­fam­i­lien­häuser gilt, dass im Tech­nikraum (je nach Bau Keller oder Hauswirtschaft­sraum etc.) der Hausüber­gabepunkt mon­tiert wird. Am so genan­nten ONT (Opti­cal Net­work Ter­mi­na­tion; siehe unten) erfol­gt der Über­gang zur kon­ven­tionellen Hausverk­a­belung (Cat 6- oder Cat 7- Net­zw­erkka­bel) . In Mehrfam­i­lien­häusern befind­et sich der HÜP eben­falls im Tech­nikraum. Dort wird die Glas­fas­er über einen pas­siv­en Split­ter aufgeteilt. Die Hausverk­a­belung inklu­sive abge­hen­der Glas­faserk­a­bel in jede Woh­nung begin­nt am HÜP. Der ONT befind­et sich in der Woh­nung des Kunden.

Der ONT bleibt Eigen­tum der Stadtwerke Jülich; die Kosten sind im Pro­duk­t­preis enthal­ten. Für den Router beste­ht grund­sät­zlich freie Wahl. Auf Kun­den­wun­sch stellen die Stadtwerke Jülich einen Router kostenpflichtig zur Verfügung.

Stadtwerke Jülich

  • Real­isierung des Hau­san­schlusses (Tief­bau, Schutzrohre, Kernlochbohrung)
  • Real­isierung Hausüber­gabepunkt (HÜP)
  • passiver/aktiver Net­z­ab­schluss, (siehe unten) im Hausanschlussraum
  • Liefer­ung Split­ter im Mehrfamilienhaus
  • Liefer­ung und Instal­la­tion des ONT (aktiv­er Net­z­ab­schluss, siehe unten)

Voraus­set­zung dafür ist der Abschluss eines entsprechen­den Ver­trages über TK-Dien­ste bei den Stadtwerken Jülich.

Bauherr (oder Bauträger):

  • Bere­it­stel­lung ein­er 230-V-Stromver­sorgung am ONT (aktiv­er Netzabschluss)
  • Haus­in­terne (anwen­dungsneu­trale) Verk­a­belung (Cat 6 oder Cat 7‑Kabel, Glas­faserk­a­bel) und Bere­it­stel­lung von RJ45-Dat­en- bzw. Coax-Dosen im Haus bzw. der Wohnung
  • Ver­legung der Glas­fas­er im Kabelschutzrohr im Mehrfam­i­lien­haus vom HÜP zum ONT in der Wohnung

Videos

Warum ist Glasfaserkabel sinnvoll?

Wie werden die Endgeräte eingesetzt?

Interviews

Störung melden!

Kontaktdaten

Meldeformular

*“ zeigt erforderliche Felder an

Name*
Datenschutz*
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Kundenservice

Kontakt zu uns

Rückruf anfordern

*“ zeigt erforderliche Felder an

Name*
Wunschzeit für den Anruf am nächsten Arbeitstag:*
Datenschutz*
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.